1. Bodenaushub der Teichanlage

Zu Beginn werden die Ausmaße des zukünftigen Teichs ausgehoben, wobei die Tiefe entscheidend ist. Im Winter benötigen die Koi einen Rückzugsort der 1,5 Meter bis 2,0 Meter tief liegen sollte.

2. Sockel für die Filteranlage

Zum Schutz der Folie müssen alle Steine und Wurzeln entfernt werden. Anschließend wird mittels Sand eine möglichst glatte Oberfläche geschaffen und ein Sockel für die Filteranlage platziert.

3. Verlegung vom Vlies

Das Verlegen eines Vlieses sollte in keinem Teich fehlen. Es schützt die Folie vor Steinen Wurzeln und Frost. Die Wahl des Vlieses richtet sich nach dem Untergrund, es sollte jedoch min. 300 g/m² haben.

4. Verlegung der Teichfolie (mit Bodenablauf und Skimmeranschluss)

Für eine lange Lebensdauer und somit Freude an Ihrem Teich sollte die Folie frost- und reißfest sein und dennoch eine gewissen Dehnbarkeit aufweisen. Wir empfehlen eine EPDM-Folie (Kautschuk).

5. Profi Skimmer (mittels Schwerkraft)

Der hier abgebildete Profi-Skimmer funktioniert mittels Schwerkraft. Er sorgt dafür, dass Schmutzpartikel, wie z.B. Blätter und Pollen, von der Wasseroberfläche gesaugt werden, bevor diese zu Boden sinken können.

6. Bodenablauf

Der Bodenablauf ist mit dem Filter verbunden und entfernt Schlamm und Ablagerungen vom Grund. Diese Reinigung sorgt für eine bessere Wasserqualität. Beim Einbau ist auf eine gute Fixierung zu achten.

7. Kontrollschacht

Hier abgebildet ist ein Kontrollschacht für den Schmutzwasserablauf. Durch die Verbindung zu den Filterkammern ist eine separate Rückspülung möglich, wodurch Rückstände entfernt werden können.

8. Zulauf-Schieber

Mit dem Zulauf-Schieber vom Skimmer und vom Bodenablauf können diese einzeln abgesperrt werden. Bei einer Reinigung der gesamten Filteranlage kann der Teich somit vom Filterkreislauf abgeschottet werden.

9. Einsetzen der Lichtstegplatten

Die Lichtstegplatten verteilen das von unten zugeführte Wasser gleichmäßig. Zusätzlich fangen sie größere Verschmutzungen auf, die mit einer Rückspülung entfernt werden können.

10. Bestückung der 1. Filterkammer

Die Bürsten dienen als Vorfilter und fangen Verunreinigungen wie Algen, Kot und Futterreste ab. Die Verschmutzungen werden für den weiteren Abbau zerkleinert und dienen Bakterien als Nahrung.

11. Bestückung der zweiten Kammer

Als zweite Filterstufe werden Japan-und Schaummatten eingesetzt. Durch ihre grobe Struktur weisen sie eine große Oberfläche auf, wodurch sich hier die benötigten Bakterien gut ansiedeln können.

12) Air-Lift als dritte Kammer

Der Air-Lift, auch Luftheber genannt, befördert das gereinigte Wasser zurück in den Teich. Er stellt die letzte Kammer dar und reichert das Wasser zusätzlich mit Sauerstoff an.

13. Airlift höhenverstellbar

Der Auslass des Air-Lifts ist höhenverstellbar, damit er je nach Wasserstand angepasst werden kann.

14. Erste Befüllung

Anfangs werden 5 cm Wasser eingelassen, um die Falten aus der Folie zu streichen. Anschließend wird der Teich bis zur Hälfte gefüllt.

15. Komplette Befüllung des Teiches

Nach einem Tag haben sich die Folie und das Erdreich gesetzt und das restliche Wasser kann eingelassen werden.

16. Der fast fertige Teich

Hier sehen Sie den fast fertigen Teich mit integrierten Filterkammern, die auf Schwerkraftbasis funktionieren.

17. Grundgerüst der Filterkammern

Das ist ein Blick auf das Grundgerüst für die Abdeckung der Filterkammern (Bild 1)

18. Grundgerüst der Filterkammern

Das ist ein Blick auf das Grundgerüst für die Abdeckung der Filterkammern (Bild 2)

19. Grundgerüst der Filterkammern

Das ist ein Blick auf das Grundgerüst für die Abdeckung der Filterkammern (Bild 3)

20. Grundgerüst für die Filterkammer

Das ist ein Blick auf das Grundgerüst für die Abdeckung der Filterkammern (Bild 4)

21. Die Abdeckung der Filterkammern

Die Abdeckung der einzelen Filterkammern (Bild 1)

22. Die Abdeckung der Filterkammern

Die Abdeckung der einzelen Filterkammern (Bild 2)

24. Wasserfall

Ein kleiner Wasserfall unterstreicht die gemütliche Atmosphäre und bringt Sauerstoff in den Teich.

25. Die fertige Oase

Nach dem Einsetzen von Pflanzkästen auf der rechten Seite ist die Wohlfühloase fertig